Der herabschauende Hund

 

Gehe in den Vierfüßlerstand, die Hände befinden sich unter deinen Schultern, die Knie sind hüftbreit geöffnet. Dann hebe die Knie vom Boden hoch und strecke deine Beine. Die Fersen Richtung Boden ziehen. Dann bewege ein paar Mal deinen Kopf vor und zurück und dann auch zur Seite. Und dann entspanne deinen Kopf. Atme tief und gleichmäßig. Spüre deine Wirbelsäule! …

Und dann atme tief ein, noch mehr einatmen, noch mehr … und dann Mund öffnen und ausatmen! Mache das noch ein zweites Mal. Tief einatmen … … und ausatmen!

Dann senke deine Knie und bringe dein Gesäß auf deine Fersen, die Stirn auf deine Matte und lege die Arme neben deinen Körper … Spüre deine Schultern!

 

 

ACHTUNG! Die Asanas (Halten oder Stellung) sind Teil einer Abfolge in einer Yogastunde. Übe diese Stellungen nur, wenn du deinen Körper vorher aufgewärmt hast. Und wichtig ist auch, immer nur soviel und solange in einer Stellung zu bleiben, wie es für dich angenehm ist.

Schreibe mir gern, wenn du Fragen hast! Ich freu mich auf deinen Kommentar!

Deine Claudia

 

In meinem Yoga – SHOP findest du viele verschiedene Yogastunden.

Jahresabo 'Yoga - lieben lernen'(3)

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

*

Formular zurücksetzenBeitragskommentare